Welche Unterstützung brauchen Sie bei Ihren Schulungen und Führungen?

Die Medien- und Informationskompetenz sind wichtiger denn je. Wir werden täglich mit einer Flut an Informationen und Quellen konfrontiert. Beim Sortieren, Analysieren und Interpretieren dieser Flut sind wir aber vorwiegend auf uns gestellt. Im Internet gibt es viele Quellen, die nicht vertrauenswürdig sind – egal, ob es sich dabei um ein Kochrezept, ein Youtube-Video oder ein scheinbar wissenschaftliches Journal handelt…

Ihnen als BibliothekarInnen kommt in dieser Welt eine besondere Rolle zu. Als InformationsexpertInnen können Sie mit Schulungen und Führungen dazu beitragen, dass die Menschen das Informationsreichtum der modernen Welt für Bildung und Weiterentwicklung nutzen.

Die didaktische Gestaltung von Schulungen und Führungen ist jedoch eine komplexe Herausforderung. Teilnehmende dieser Schulungen und Führungen haben unterschiedliches Vorwissen und Bedürfnisse, zudem erwarten sie in kürzester Zeit möglichst nützliche Informationen. Veranstaltungen, die diesen hohen Anforderungen genügen, müssen sorgfältig geplant und am besten auch evaluiert werden. Sie als BibliothekarInnen haben jedoch abgesehen von Schulungen und Führungen zahlreiche andere Aufgaben – die Frage lautet also: Wie können Sie effizient und ökonomisch motivierende, informative Veranstaltungen und Curricula planen und umsetzen?

Die Bibliotheksdidaktik bietet Ihnen Antworten auf diese Frage. Bibliotheksdidaktische Veranstaltungen unterstützen Sie und Ihre KollegInnen, Schulungen und Führungen effizient und selbstbewusst durchzuführen, sodass Ihr Programm möglichst vielen BibliotheksnutzerInnen möglichst nachhaltig nutzt.

Im Folgenden finden Sie unsere Themen in der Bibliotheksdidaktik – das sind Angebote für Teaching Librarians.  Schauen Sie sich also gerne unsere neuesten Themen an wie auch unsere Klassiker. Manche davon sind bereits als Selbstlernkurs verfügbar. Natürlich sind auch andere Themen möglich.

Was die Formate angeht, ist vieles denkbar. Werfen Sie doch einen Blick in unsere Liste der typischen Formate. Wir erarbeiten gerne mit Ihnen, welches Format zu welchem Thema passt. Oder schauen Sie sich auch unsere Favoriten an, um einen Eindruck zu bekommen, welche Kombinationen sinnvoll sind.

Neue Themen für Ihre Bibliothekarinnen und Bibliothekare

(integrierbar in verschiedene Formate)

Mini-Methoden in Schulungen und Führungen

Angestrebte Kompetenz: Die BibliothekarInnen setzen effiziente, ökonomische Lehrmethoden ein, um ihre Teilnehmenden auch im Rahmen kurzer Veranstaltungen in wenigen Minuten zu aktivieren und zu motivieren.

 

Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für Motivation und Lernerfolg

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen kurze Lehrmethoden und einfache Maßnahmen ein, um die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit der BesucherInnen zu fördern.

 

Social Media in der Bibliothek

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen Social Media reflektiert ein, um das Lernen ihrer NutzerInnen zu fördern.

Micro-Learning in der Bibliothek

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden entwickeln Micro-Learning-Einheiten zielorientiert und integrieren diese lernförderlich in die Angebote der Bibliothek.

 

Webtools zur Bereicherung von Schulungen und Führungen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen Webtools funktional zur Unterstützung des Lernens in Schulungen und Führungen ein.

Interessieren Sie sich für eines dieser innovativen Themen? Schicken Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Klassische Themen für Ihre Bibliothekarinnen und Bibliothekare

(integrierbar in verschiedene Formate)

Handwerkszeug für professionelle Führungen und Schulungen

(pädagogische Grundkompetenzen)

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden können Schulungen und Führungen zeitlich effizient, zielorientiert, zielgruppengerecht und lernförderlich planen, indem sie zwischen verschiedenen Lehrstrategien wählen und aktivierende und motivierende Lehrmethoden einsetzen.

 

Zeitsparendes Planen abwechslungsreicher Führungen und Schulungen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden können Schulungen und Führungen zeitsparend, aber dennoch methodisch abwechslungsreich gestalten.

 

Spannende Führungen und Schulungen planen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden können Schulungen und Führungen mittels verschiedener Strategien zielgruppengerecht lernförderlich gestalten.

 

Einführungen in die Bibliothek für die VWA, Maturaarbeit, Seminarkursarbeit gestalten

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden planen Einführungen in die Bibliothek für Schulklassen im Kontext der Anfertigung von (vor-)wissenschaftlichen Arbeiten unter Berücksichtigung der vorliegenden Bedingungen professionell und für die Schüler/innen lernförderlich durch.

Führungen und Schulungen selbstsicher und wirkungsvoll durchführen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden können Schulungen und Führungen lernförderlich und selbstsicher durchführen.

 

Schüler(innen)gruppen in Bibliotheken professionell führen und schulen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden führen Führungen und Schulungen für Schülerinnen und Schüler reibungslos, d. h. ohne größere Störungen professionell durch bzw. lösen Störungen produktiv und professionell auf.

 

Bildungsangebote zur Förderung von Informationskompetenz professionell evaluieren

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen Evaluationsmethoden in Bildungsangeboten zur Förderung von Informationskompetenz funktional und gezielt ein, um aus den Ergebnissen angemessene Schlüsse zur Weiterentwicklung und Optimierung der Bildungsangebote und zur Förderung ihrer eigenen professionellen Lehrkompetenz zu ziehen.

 

Aktivierende und motivierende Lehrmethoden für Führungen und Schulungen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden können Schulungen und Führungen motivierend und aktivierend gestalten.

Interessieren Sie sich für einen dieser Klassiker? Schicken Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Handwerkszeug für professionelle Führungen und Schulungen (pädagogische Grundkompetenzen)

Zweitägiger Workshop (Präsenzveranstaltung)

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden können Schulungen und Führungen zeitlich effizient, zielorientiert, zielgruppengerecht und lernförderlich planen, indem sie zwischen verschiedenen Lehrstrategien wählen und aktivierende und motivierende Lehrmethoden einsetzen.

Möglicher Ausschreibungstext

Führungen oder Schulungen zur Förderung von Informationskompetenz durchzuführen, wird im Bibliotheksbereich immer stärker gefordert. Dies erscheint Bibliothekarinnen und Bibliothekaren oft als eine Herausforderung. Mit ein bisschen Handwerkszeug ist diese jedoch gut zu bewältigen. Da das „A und O“ guter Führungen und Schulungen zur Informationskompetenz deren Planung ist, lernen Sie in diesem Workshop Handwerkszeug kennen, um gute Führungen und Schulungen zu planen. Sie erfahren, wie Sie je nach Zielgruppe und den angestrebten Zielen die angemessenen Lehrstrategien und Lehrmethoden auswählen und kombinieren, damit Ihre Führungen und Schulungen gelingen. Sie erhalten Best-Practice-Beispiele und haben die Möglichkeit, eigene Führungen und Schulungen zu planen oder zu optimieren.

Inhalte

  • Voraussetzungen des Lernens
  • Lernziele
  • Effiziente Strategie des Planens
  • Lerntheoretische und motivationale Grundlagen von Führungen und Schulungen
  • Expositorisches Lehrverfahren
  • Entdecken-lassendes Lehrverfahren („Neugier und Zweifel“)
  • Lehrstrategie MOMBI
  • Lernförderliche Lehrmethoden

Methoden

  • Brainstorming
  • Vortrag
  • Glückstopf
  • Postersession

Zeitbedarf

2 Tage

Das Format passt zum Thema, weil…

…die intensive Zusammenarbeit über zwei Tage hinweg ausreichend Zeit bietet, um das umfangreiche Handwerkszeug zu thematisieren, und weil die Gruppendynamik das Selbstbewusstsein und Rollenverständnis fördern kann.

Alternatives Format

Die theoretischen Inhalte könnten hier sehr gut in die Vorbereitungsphase eines Kurses im Flipped-Classroom-Format verlagert werden, da hierfür bereits ein Selbstlernkurs vorliegt, der in der Vorbereitungsphase eingesetzt werden kann.

Bildungsangebote zur Förderung von Informationskompetenz professionell evaluieren

Blended-Learning-Kurs

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden setzen Evaluationsmethoden in Bildungsangeboten zur Förderung von Informationskompetenz funktional und gezielt ein, um aus den Ergebnissen angemessene Schlüsse zur Weiterentwicklung und Optimierung der Bildungsangebote und zur Förderung ihrer eigenen professionellen Lehrkompetenz zu ziehen.

Möglicher Ausschreibungstext

Nach dem Ende einer Schulung oder Führung bleiben bei BibliothekarInnen oft Fragen über Fragen offen: War die Veranstaltung erfolgreich? Was haben die Teilnehmenden mitgenommen? Ist die Veranstaltung legitim, kann sie noch optimiert werden? Fragen dieser Art können mit größerer Sicherheit beantwortet werden, wenn Sie Ihre Veranstaltungen evaluieren. In dieser bibliotheksdidaktischen Veranstaltung werden Möglichkeiten zur formellen und informellen Evaluation vorgestellt. Sie lernen einfache Methoden kennen, mit denen Sie vor, während und nach der Veranstaltung Informationen darüber sammeln können, wie Ihre Veranstaltungen ankommen und wie erfolgreich Ihre Teilnehmenden lernen. Schließlich erfahren Sie, wie Sie diese Methoden in einer systematischen Evaluationsstrategie integrieren können.

Inhalte

  • Formen und Funktionen von Evaluation
  • Methoden zur Evaluation
  • Evaluationsstrategien
  • Auswertung und Interpretation von Ergebnissen

Methoden

  • Markt der Ideen
  • Videos und Lehrmaterialien
  • Erstellung einer Evaluationsplanung

Zeitbedarf

4 Stunden Vorbereitung, 4 Stunden Präsenz-Workshop, 4 Stunden Nachbereitung

Das Format passt zum Thema, weil…

…die etwas trockenen theoretischen Inhalte in einer Online-Phase zunächst niederschwellig und dem eigenen Vorwissen entsprechend erarbeitet werden können. Die Präsenzveranstaltung lässt dann Raum für Fragen, Herausforderungen und Möglichkeiten zur eigenen praktischen Anwendung. In der anschließenden Online-Phase kann dann ein konkretes Evaluationskonzept erarbeitet werden. Zu dieser Planung erhalten die Teilnehmenden ein individuelles Feedback.

Alternatives Format

Dieser Kurs kann auch als begleiteter Online-Kurs umgesetzt werden.

Webtools zur Bereicherung von Schulungen und Führungen

Spotlight (Kurzworkshop)

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden setzen Webtools funktional zur Unterstützung des Lernens in Schulungen und Führungen ein.

Möglicher Ausschreibungstext

Da heutzutage fast alle BibliotheksnutzerInnen ein Smartphone in der Tasche haben, bieten digitale Tools neue Möglichkeiten für Schulungen und Führungen. Doch wie kann die Technologie optimal zum Einsatz kommen – nicht als Selbstzweck, sondern als didaktische Unterstützung? In diesem Kurzworkshop lernen Sie nützliche Tools kennen und erfahren, wie Sie diese sinnvoll in Ihre Veranstaltungen integrieren können. Anschließend sind Sie in der Lage, selbst zu entscheiden, wann Sie welches Tool nutzen möchten.

Inhalte

  • Funktionen von digitalen Tools
  • Arten von Tools
  • Konkrete Tools
  • Sinnvoller Einsatz didaktischer Tools

Methoden

  • Quiz (mit Webtool)
  • Brainstorming (mit Webtool)
  • Abstimmungen (mit Webtool)
  • Vortrag
  • Gruppenarbeit (mit Webtool)

Zeitbedarf

3-4 Stunden

Das Format passt zum Thema, weil…

…es einen „pädagogischen Doppeldecker“ erzeugt: Die Teilnehmenden können erleben, wie Webtools in einer kurzen Veranstaltung zur Geltung kommen können, da die Webtools auch in diesem Kurzworkshop direkt eingesetzt werden.

Alternatives Format

In einem Webinar können ebenso digitale Tools niederschwellig vorgestellt werden.

Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für Motivation und Lernerfolg

Kurs im Flipped-Classroom-Format

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden setzen kurze Lehrmethoden und einfache Maßnahmen ein, um die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit der BesucherInnen zu fördern.

Möglicher Ausschreibungstext

Achtsamkeit gezielt zu fördern, führt nachweislich dazu, dass kognitive und metakognitive Fähigkeiten verbessert, Kreativität und Transferfähigkeit gesteigert und emotionale und motivationale Selbstregulation sowie die Ambiguitätstoleranz erhöht werden. Deshalb profitieren Ihre Teilnehmenden auch in kurzen Schulungen und Führungen von mehr Achtsamkeit. Doch wie geht das? Muss dort dann meditiert werden? Nein, denn Achtsamkeit ist vom Trendkonzept Meditation getrennt zu sehen. Die Achtsamkeit ist vielmehr eine grundlegende metakognitive Form der Informationsverarbeitung und kann mit einfachen Methoden gesteigert werden. In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie in Ihren Schulungen und Führungen mit schlichten Methoden die Achtsamkeit und Aufmerksamkeit der Teilnehmenden fördern können, um deren Motivation und Lernerfolg nachhaltig zu stärken.

Inhalte

  • Achtsamkeit als Metakognition
  • Lehrmethoden zur Steigerung von Achtsamkeit
  • Strategien zur Erhöhung von Ambiguitätstoleranz

Methoden

  • Videos und Lehrmaterialien
  • Simulationen
  • Gruppendiskussion

Zeitbedarf

4 Stunden Vorbereitung, 4 Stunden Präsenzworkshop

Das Format passt zum Thema, weil…

…die theoretischen Inhalte in einer Online-Phase zunächst niederschwellig und dem eigenen Vorwissen entsprechend erarbeitet werden können. Die Teilnehmenden bereiten eine eigene Lehrmethode vor und simulieren sie dann im Präsenzworkshop. Herausforderungen und Fragen können anschließend besprochen werden.

Alternatives Format

In einem Kurzworkshop mit anschließender Online-Phase (Blended-Learning-Format) können die Methoden reflektiert werden.

Möchten Sie einen der Favoriten buchen? Schicken Sie uns einfach eine kurze Nachricht.

 

Loading