Was brauchen Sie für Ihr Hochschuldidaktik-Programm?

Stellen Sie sich einen Hörsaal mit Studierenden vor 20 Jahren vor … und jetzt vor 10 Jahren … und heute? Was hat sich verändert? Rein äußerlich kaum etwas: Die Studierenden sitzen in den klassischen Bankreihen der Hörsäle. Sie tuscheln, sie lauschen den Ausführungen der Lehrenden.

Anders als noch vor 15-20 Jahren steht jedoch heute vor fast allen Studierenden ein Laptop. Und was ist noch anders? Es sind die Smartphones! Sie sind allgegenwärtig: Sie liegen auf den Tischen, stecken in den Hosentaschen oder werden in der Hand gehalten; vor, während und nach der Veranstaltung; auch wenn die Studierenden sich unterhalten, fällt der Blick regelmäßig auf das Smartphone.

Und die Lehrenden? Wie gehen sie damit um? Manche versuchen verzweifelt, die digitalen Geräte von den Tischen zu verbannen. Andere lassen sie zu, befürchten aber, dass die Studierenden der Lehre weniger gut folgen als vor zwanzig Jahren.

Was viele Lehrenden heute tun, ähnelt damit sehr dem, was sie vor zwanzig Jahren auch schon taten: Sie stellen Informationen dar. Die Möglichkeiten, die die allgegenwärtigen digitalen Geräte der Studierenden bieten, empfinden einige eher als Bedrohung denn als Möglichkeit. Dadurch bleiben aber viele Chancen ungenutzt: Zahlreiche Informationen, Quellen, das Üben von Recherchekompetenzen, das eigenständige Entwickeln und Publizieren von Informationen, aber auch das spielerische Lernen, die Realitätsnähe und die Praxisbezüge werden nicht genutzt.

In unseren hochschuldidaktischen Weiterbildungen thematisieren wir deshalb aktivierende, studierendenzentrierte Lehre – einfache und ökonomische Methoden, die Aufmerksamkeit wecken, informieren, Verständnis und Transfer fördern, zur Reflexion anregen, Kompetenzen fair prüfen, und bei alledem die Möglichkeiten der heutigen Technologien optimal einsetzen.

Schauen Sie sich gerne unsere neuesten Themen wie auch unsere Klassiker an. Manche davon sind bereits als Selbstlernkurs verfügbar. Natürlich sind auch andere Themen möglich.

Was die Formate angeht, ist vieles denkbar. Werfen Sie doch einen Blick in unsere Liste der typischen Formate. Wir erarbeiten gerne mit Ihnen, welches Format zu welchem Thema passt. Oder schauen Sie sich auch unsere Favoriten an, um einen Eindruck zu bekommen, welche Kombinationen sinnvoll sind.

Neue Themen für Ihr hochschuldidaktisches Programm

(integrierbar in verschiedene Formate)

Flipped Classroom als lernpsychologisch fundierte Lehrstrategie

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen die Lehrstrategie des Flipped Classroom zielorientiert ein und gehen mit den speziellen Herausforderungen dieser Lehrstrategie professionell um.

 

Forschendes Lernen als Lehrstrategie für die Hochschullehre

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen forschendes Lernen als Lehrstrategie funktional ein und gehen mit dessen Herausforderungen gekonnt um.

 

Achtsames Lehren

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen kurze Lehrmethoden und einfache Maßnahmen ein, um die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit der Studierenden zu fördern.

 

Social Media zur Unterstützung des Lernens

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen Social Media reflektiert ein, um das Lernen ihrer Studierenden zu unterstützen.

Möglichkeiten persönlicher Lernumgebungen und -netzwerke für die Hochschullehre

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden leiten ihre Studierenden an, persönliche Lernumgebungen und -netzwerke in ihrem Fach zu entwickeln und kompetent damit umzugehen.

 

Micro-Learning in der Hochschullehre

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden entwickeln Micro-Learning-Einheiten zielorientiert und integrieren diese lernförderlich in ihre Lehrveranstaltungen.

 

Webtools zur Unterstützung des Lernens in Lehrveranstaltungen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen Webtools funktional zur Unterstützung des Lernens in Lehrveranstaltungen ein.

Interessieren Sie sich für eines dieser innovativen Themen? Schicken Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Klassische Themen für Ihr hochschuldidaktisches Programm

(integrierbar in verschiedene Formate)

Mündliche Prüfungen kompetenzorientiert planen und durchführen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden planen mündliche Prüfungen kompetenzorientiert und für die Prüfungskandidat(inn)en transparent, führen sie fair durch und bewerten sie kontrolliert.

 

Lehren – Lernen – Prüfen: Studiengänge, Module und Lehrveranstaltungen entwickeln und optimieren

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden konzipieren und optimieren Studiengänge, Module und Lehrveranstaltungen bedarfsgerecht, kompetenzorientiert und zeitökonomisch.

 

Kompetenzorientiert prüfen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden gestalten Prüfungen kompetenzorientiert, d. h. sie wählen Prüfungsformen und gestalten Prüfungsaufgaben kompetenzorientiert aus und bewerten die gezeigten Leistungen kriterienorientiert.

 

Studierende motivieren und aktivieren

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden gestalten lernförderliche Lehrveranstaltungen, indem sie die Studierenden für die Inhalte und zum Lernen motivieren und Lehrmethoden einsetzen, die die Studierenden zum Lernen anregen und dabei unterstützen.

 

Lernförderliche Vorlesungen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden planen Vorlesungen lernförderlich und kompetenzorientiert.

Kompetenzorientiert lehren

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden strukturieren und führen Lehrveranstaltungen so durch, dass die Studierenden nicht nur Wissen erwerben, sondern in ihrem Kompetenzerwerb unterstützt werden, d. h. Handlungskompetenz erlangen.

 

Theoretische und empirische Grundlagen der Hochschuldidaktik – der Workshop zur Professionalisierung

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden reflektieren ihr Handeln in der Hochschullehre bewusst auf der Grundlage ihres Bildungsverständnisses, Erkenntnissen aus der Lerntheorie sowie empirischen Befunden über das Lernen, um ihre professionelle Kompetenz als Lehrende weiterzuentwickeln.

 

Diskussionen als Lehrmethode

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden setzen Diskussionen in Lehrveranstaltungen gezielt ein, um verschiedene Kompetenzen der Studierenden zu fördern.

 

Lehrveranstaltungssitzungen planen und strukturieren

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden strukturieren einzelne Lehrveranstaltungssitzungen lernförderlich.

 

Einstiegssitzungen für ein gutes Klima in Lehrveranstaltungen

Angestrebte Kompetenz: Die Teilnehmenden gestalten Einstiegssitzungen in Semesterveranstaltungen so, dass die Grundlage für späteres lernförderliches Arbeiten geschaffen ist.

Interessieren Sie sich für einen dieser Klassiker? Schicken Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Selbstlernkurse für Hochschuldozierende

Diese Kurse sind bereits als reine Selbstlernkurse bei Udemy verfügbar. Mit wenig Aufwand können sie auch in Micro-Learning-Kurse integriert werden oder durch Webinare zu begleiteten Online-Kursen erweitert werden.

Interessiert? Gerne schicken wir Ihnen als Verantwortliche für Hochschuldidaktik-Programme einen kostenlosen Zugang zu einem dieser Online-Kurse, damit Sie sich ein Bild davon machen können, ob diese Ihr Programm bereichern. Schicken Sie uns einfache eine kurze Nachricht.

Mündliche Prüfungen kompetenzorientiert planen und durchführen

Zweitägiger Workshop (Präsenzveranstaltung)

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden planen mündliche Prüfungen kompetenzorientiert und für die Prüfungskandidat(inn)en transparent, führen sie fair durch und bewerten sie kontrolliert.

Möglicher Ausschreibungstext

Nach dem Ende von mündlichen Prüfungen bleiben bei den Prüfenden oft Fragen über Fragen offen: War die Prüfung fair? Wie hat sich meine Prüfungskandidatin / mein Prüfungskandidat gefühlt? Habe ich angemessen schwere Fragen gestellt? Ist die Note gerechtfertigt? Fragen dieser Art werden bleiben, können aber mit größerer Sicherheit beantwortet werden, wenn mündliche Prüfungen kontrolliert geplant und durchgeführt werden. In dieser hochschuldidaktischen Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, Ihre derzeitige Prüfungspraxis zu reflektieren und zu systematisieren. Sie erhalten neue Impulse im Hinblick auf Prüfungsmethoden und -strategien und das Bewerten von Prüfungsleistungen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, mündliche Prüfungen zu simulieren und zu ihrer Rolle als Prüfende/r kollegiales Feedback zu bekommen.

Inhalte

  • Funktionen von Prüfungen
  • Transparenz von Prüfungsanforderungen
  • Prüfungsmethoden und -strategien
  • Bewertungsmöglichkeiten
  • Umgang mit Schwierigkeiten bei mündlichen Prüfungen

Methoden

  • Brainstorming
  • Prüfungssimulation
  • Gruppenarbeit
  • Vortrag
  • Glückstopf

Zeitbedarf

2 Tage

Das Format passt zum Thema, weil…

…Prüfungssimulationen räumliche Präsenz erfordern und viel Zeit einnehmen.

Alternatives Format

Die theoretischen Inhalte könnten hier sehr gut in die Vorbereitungsphase eines Kurses im Flipped-Classroom-Format verlagert werden.

Studierende motivieren und aktivieren

Kurs im Flipped-Classroom-Format

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden gestalten lernförderliche Lehrveranstaltungen, indem sie ihre Studierenden für die Inhalte und zum Lernen motivieren und Lehrmethoden einsetzen, die die Studierenden zum Lernen anregen und dabei unterstützen.

Möglicher Ausschreibungstext

Viele Lehrende möchten ihre Studierenden gerne mehr in ihre Lehrveranstaltungen einbinden, um sie zu aktivem Lernen anzuregen. Häufig machen sie dann aber die Erfahrung, dass die Studierenden diese Angebote nicht wahrnehmen: Nur wenige Studierende beteiligen sich wirklich, die anderen verkriechen sich weiterhin in „ihrem Schneckenhaus“. Hier können Maßnahmen Abhilfe schaffen, die die Studierenden motivieren und ihnen wenig Möglichkeit lassen, sich zu verkriechen. In dieser hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltung lernen Sie Maßnahmen und aktivierende Lehrmethoden kennen, die ausgehend von Erkenntnissen aus der Motivations- und Lernpsychologie dazu geeignet sind, Studierende zu aktivem Lernen anzuregen. Sie werden dabei die Möglichkeit haben, eine eigene Lehrveranstaltung zu optimieren oder neu zu konzipieren.

Inhalte

  • Kognitive und motivationale Grundlagen des Lernens
  • Motivationsstrategien
  • Lehrmethoden

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Vorstellungsgruppe mit inhaltlichem Zentrum
  • Gruppenpuzzle
  • Metaplantechnik
  • Partnerarbeit

Zeitbedarf

4 Stunden selbständige Vorbereitungszeit, 4 Stunden Präsenzworkshop

Das Format passt zum Thema, weil…

…das systematische Vorgehen bei der Wahl von Lehrmethoden leicht zu verstehen ist und je nach Vorwissen ganz individuell in der Vorbereitungsphase erfolgen kann. Dazu kommt, dass das Vorwissen von Lehrenden bezogen auf Lehrmethoden oft sehr heterogen ist. In der Vorbereitungsphase können sich die Lehrenden deshalb auf jeweils die Methoden konzentrieren, die sie noch nicht kennen und die zu ihren Rahmenbedingungen in der Lehre passen. Konkrete Herausforderungen beim Einsatz der Lehrmethoden können dann gut in einer Präsenzveranstaltung besprochen werden.

Alternatives Format

Ein begleiteter Online-Kurs wäre hier auch denkbar, denn auch in einem Webinar können Lehrende ihre Erfahrungen und Herausforderungen thematisieren.

Kompetenzorientiert prüfen

Kurs im Flipped-Classroom-Format

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden gestalten Prüfungen kompetenzorientiert, d. h. sie wählen Prüfungsformen bewusst aus, gestalten Prüfungsaufgaben kompetenzorientiert und bewerten Prüfungsleistungen kriterienorientiert.

Möglicher Ausschreibungstext

Wenn die Sprache auf Prüfungen kommt, haben viele Lehrende ein etwas ungutes Gefühl: Wie sind Prüfungen fair und objektiv zu gestalten und zu bewerten? Was prüfe ich überhaupt? Dazu kommt, dass die Bologna-Reform die Ausrichtung des Studiums an Kompetenzen verlangt. In diesem Workshop wird auf der Grundlage der Wechselwirkung von Lehre und Prüfung erarbeitet, wie Prüfungen gestalten werden können, die wirklich prüfen, inwieweit die Studierenden über die angestrebten und gelehrten Kompetenzen verfügen. Dafür lernen Sie, Kompetenzen zu formulieren, sie verschiedenen Kompetenzstufen zuzuordnen sowie angemessene Prüfungsformen auszuwählen und geeignete Prüfungsaufgaben zu gestalten. Wir werden sowohl mündliche als auch schriftliche Prüfungsformen thematisieren.

Inhalte

  • Anforderungen an kompetenzorientierte Prüfungen
  • Hierarchisierung von Kompetenzniveaus
  • Prüfungsformen
  • Prüfungsaufgaben und -fragen
  • Bewertungssysteme

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Gruppenarbeit
  • Lernstationen

Zeitbedarf

4-5 Stunden selbständige Vorbereitungszeit, 4-5 Stunden Präsenzworkshop

Das Format passt zum Thema, weil…

…die zugrundeliegende Theorie zwar nicht komplex ist, aber eine Anwendung auf das eigene Fach erfordert. Dazu kommt, dass unterschiedliche Lehrenden mit sehr unterschiedlichen Formen von Leistungsnachweisen betraut sind. In der individualisierbaren Vorbereitungsphase können die Teilnehmenden die Inhalte bereits auf ihre Situation beziehen und die Formen von Leistungsnachweisen fokussieren, die für sie in ihrem Fach relevant sind; andere können sie weglassen. Auftretende Herausforderungen können dann in der Präsenzveranstaltung besprochen werden.

Alternatives Format

Zu diesem Thema gibt es bereits einen Selbstlernkurs, der ebenso viele Möglichkeiten zum Transfer beinhaltet, wenngleich weniger Möglichkeiten zum Austausch bestehen.

Diskussionen als Lehrmethode

Webinar

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden setzen Diskussionen in Lehrveranstaltungen gezielt ein, um verschiedene Kompetenzen der Studierenden zu fördern.

Möglicher Ausschreibungstext

Diskussionen zwischen Studierenden sowie zwischen Studierenden und Lehrenden gehören in universitären Lehrveranstaltungen zum Alltag. In Gesprächen wird gemeinsam Wissen erarbeitet, es werden Fälle/Aufgaben gelöst, neueste Forschungsergebnisse diskutiert und vieles mehr. Oftmals werden diese Diskussionen aber von wenigen Studierenden getragen oder verlaufen schleppend. In dieser hochschuldidaktischen Veranstaltung lernen Sie die Funktionen von Diskussionen kennen und verschiedene Diskussionsformen auf der Grundlage dieser Funktionen gezielt auszuwählen und zu implementieren, damit sich möglichst viele Studierende an der Diskussion beteiligen und die Diskussion damit für alle lernförderlich verläuft.

Inhalte

  • Funktionen von Diskussionen
  • Diskussionsformen
  • To-Dos in Diskussionen

Methoden

  • Brainstorming
  • Vortrag
  • Murmelgruppe
  • Diskussion

Zeitbedarf

1 Stunde

Das Format passt zum Thema, weil…

…die Moderation von Diskussionen eine sehr konkrete Herausforderung ist. Dozierende wünschen sich hier erfahrungsgemäß ganz praktische Handlungsempfehlungen und etwas Möglichkeiten zum Austausch – beides ist in einem Webinar effizient zu verwirklichen.

Alternatives Format

Die theoretischen Inhalte könnten auch in einem Video mit interaktiven Lernstopps veranschaulicht werden.

Webtools für Lehrveranstaltungen

Spotlight (Kurzworkshop)

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden setzen Webtools funktional im Unterricht ein.

Möglicher Ausschreibungstext

Digitalisierung ist in aller Munde. Auch im Bildungsbereich wird Digitalisierung gefordert und gefördert. Doch welche Möglichkeiten bietet der Einsatz digitaler Tools in der Lehre wirklich? Ist das nicht Spielerei? In diesem Workshop beleuchten wir Möglichkeiten und Nebenwirkungen des Einsatzes von digitalen Tools in der Lehre. Sie lernen digitale Tools kennen, die Sie einsetzen können, um das Lernen Ihrer Studierenden zu unterstützen, und die Sie bei der Organisation der Lehrveranstaltung unterstützen.

Damit Sie verschiedene Tools ausprobieren können, bringen Sie bitte Laptop oder Tablet mit Internetanschluss mit in den Workshop.

Inhalte

  • Digitale Tools zur Unterstützung des Lernens von Studierenden
  • Digitale Tools zur Organisation von Lehrveranstaltungen
  • Möglichkeiten und Nebenwirkungen des Einsatzes von digitalen Tools in der Lehre

Methoden

  • Partnerarbeit
  • Vortrag
  • Quiz
  • Werkstatt

Zeitbedarf

3 Stunden

Das Format passt zum Thema, weil…

…digitale Tools für die Lehre am besten gleich persönlich erfahren werden. Deshalb dient der Kurzworkshop gleichzeitig als pädagogischer Doppeldecker, in dem viele Tools eingesetzt werden.

Alternatives Format

Zusätzlich zum Kurzworkshop könnte es eine Online-Phase geben, in der die Lehrenden die Methoden ausprobieren. Einige Wochen später würden die Erfahrungen und Herausforderungen in einem abschließenden Kurzworkshop oder Webinar reflektiert werden.

Achtsamkeit fördern heißt Kompetenzen fördern

Kurs im Flipped-Classroom-Format

Angestrebte Kompetenz

Die Teilnehmenden setzen kurze Lehrmethoden und einfache Maßnahmen ein, um die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit der Studierenden zu fördern.

Möglicher Ausschreibungstext

Achtsamkeit ist vom Trendkonzept Meditation getrennt zu sehen. Die Achtsamkeit ist nämlich eine grundlegende metakognitive Form der Informationsverarbeitung und hat deshalb zahlreiche lernpsychologische Implikationen: Dort, wo Achtsamkeit explizit gefördert wird, verbessern sich kognitive und metakognitive Fähigkeiten, steigt die Kreativität und Transferfähigkeit, wächst die emotionale und motivationale Selbstregulation und nicht zuletzt auch die Ambiguitätstoleranz. In diesem Angebot lernen Sie praktische und einfache Lehrmethoden kennen, mit denen Sie die Achtsamkeit Ihrer Studierenden fördern können.

Inhalte

  • Psychologisches Modell der achtsamen Metakognition
  • Lehrmethoden zur Anregung von Achtsamkeit
  • Einsatz konditionaler Sprache
  • Abwechslung von Kontexten
  • Lehrstrategien, die Achtsamkeit fördern

Methoden

  • Videos mit Lernskript
  • Simulationen
  • Postersession

Zeitbedarf

4 Stunden selbständige Vorbereitungszeit, 4 Stunden Präsenzworkshop

Das Format passt zum Thema, weil…

…Lehrmethoden rund um die Achtsamkeit in der Vorbereitungszeit je nach Fachdisziplin und Lehrstil individuell vertieft werden können. In der Präsenzveranstaltung können sie dann simuliert und erprobt werden, Herausforderungen werden thematisiert.

Alternatives Format

Ein Blended-Learning-Format, in dem die Lehrenden die Theorien und Lehrmethoden zunächst kennenlernen und anschließend in einer begleiteten Online-Phase selbst ausprobieren, wäre auch denkbar.

Möchten Sie einen der Favoriten buchen? Schicken Sie uns einfach eine kurze Nachricht.

 

Loading